Multiple Sklerose und me(e)hr.....
 Neuroimmunologische Forschung in Kiel
 

Mobilise-D: Sensoren bei Multipler Sklerose

Erinnern Sie sich bitte: regelhaft fragen Ihre betreuenden NeurologInnen oder auch wir in der Ambulanz des UKSH nach Ihrer maximalen Gehstrecke an "guten Tagen" - aber haben Sie oder wir es mit Ihnen gemeinsam einmal wirklich ausgemessen? Wir alle verlassen uns regelhaft auf Schätzwerte, die Grundlage von Therapieentscheidungen sind. Das möchten wir mit Ihnen gemeinsam gerne ändern! Dieses Projekt führen wir gemeinsam mit unseren Kollegen aus der Neurogeriatrie durch: Sie erforschen Mobilität unter Alltagsbedingungen mit Hilfe von tragbaren Sensoren.


Wir  nehmen gemeinsam mit ihnen am "Mobilise-D"-Projekt teil: dies ist ein großes, internationales Projekt mit mehr als 150 weltweit führenden WissenschaftlerInnen und ÄrztInnen aus 34 Universitäten, Krankenhäusern und Unternehmen. Wir würden uns daher freuen, mit Ihnen zusammen einen Teil zum Erfolg dieses ambitionierten und großen Projektes beitragen zu können.


Bewegung und Mobilität sind wichtige Fähigkeiten des Menschen. Bewegung fördert körperliche und seelische Gesundheit, und ermöglicht Unabhängigkeit und soziale Teilhabe. Einschränkung von Bewegung und Mobilität wird bei Multiple Sklerose Betroffenen häufig beobachtet, und beeinflusst Therapieempfehlungen von uns Ärztinnen und Ärzten. Es existieren aber keine objektivierbaren und etablierten Methoden zur Messung der Mobilität.


Mobilise-D ist eine Studie, die mit Hilfe modernster Sensortechnik die Erfassung von Mobilität und Bewegung im Alltag untersucht. Ziel ist es, Bewegung und dessen Bedeutung im Alltag besser zu verstehen und beurteilen zu können. Damit wollen wir einen wertvollen Beitrag zur Optimierung der individuellen Behandlung leisten. 




Beispielhafte Darstellung eines Aktivitätsniveaus über einen Tag. Die schwarze Linie zeigt die durchschnittliche Aktivität der Person an, die grüne Fläche die Abweichung über die Tage. Rote Linien zeigen Zeitpunkte von Medikamenteneinnahmen an. In dieser Form können alle in der Studie erhobenen Messpunkte dargestellt werden. Diese Ergebnisse können dann mit klinischen Skalen und persönlichen Bewertungen verglichen werden



Was bedeutet eine Studienteilnahme bzw. was kommt auf mich zu?


Wir möchten Ihre normale Beweglichkeit im Alltag erfassen. 

Das machen wir mit einem „einfachen“ Sensor. 

Für das Tragen des Sensors benötigen Sie keine technischen Erfahrungen. 


Sie können während der Studienlaufzeit an anderen Studien teilnehmen.

Keine invasiven oder bildgebenden Messverfahren (z. B. Blutuntersuchung oder eine MRT Untersuchung) finden statt. Keine Veränderungen der Behandlung oder Medikation(en) sind erforderlich.


Die Teilnehmenden werden über einen Zeitraum von zwei Jahren fünfmal untersucht, und tragen jeweils für eine Woche einen kleinen Sensor in einem elastischen Gürtel im Bereich des unteren Rückens. Um die Ergebnisse dieser Messungen sinnvoll auszuwerten, werden wir Sie darüber hinaus zu Ihrer Gesundheit befragen und untersuchen.



Lust dabei zu sein? 

Kontaktieren Sie uns unter k.hansen@neurologie.uni-kiel.de oder aerzte.neuroimmunologie.kiel@uksh.de.

 


 
 
E-Mail
Anruf